Paderborner Squash Club
Home    

       


Bericht Deutsches Squash Ranglistenturnier in Frankfurt
Paderborner Doppelsieg bei den Frauen
 





 


Gleich mit 10 Teilnehmern waren die Damen und Herren des Paderborner Squash Club beim 1. Deutschen Ranglistenturnier in dieser Saison den Frankfurt Open vertreten. Während im Damenfeld Sina Wall, Franziska Hennes, Annika Wiese und Riina Koskinen im A-Feld an den Start gingen, starteten gleich 5 Akteure aus dem Bundesliga Kader mit Lennart Osthoff, Cederic Lenz, Felix Auer, Lucas Wirths, Philipp Kern ergänzt durch Tobias Weggen und Jan Weggen in den weiteren Feldern.

Und die Erfolge können sich sehen lassen.
Bei den Damen reichte es zu Rang 1, 2 und 3. Den 3. Platz belegte Annika Wiese u.a. nach ihrem Sieg über die spielstarke Saskia Beinhard, dem verlorenen knappen Halbfinalverlust gegen Franziska Hennes und einem starken 3:0 Erfolg über Nationalspielerin Sharon Sinclair. Rang 2 ging an die Paderbornerin Franziska Hennes, die souverän bis ins Finale durch marschierte und dort auf ihre Mannschaftskollegin Sina Wall traf. Sina Wall hatte ihrerseits an Nr. 1 gesetzt keine große Mühe vielleicht mit Ausnahme im Halbfinale gegen Sinclair jeweils in 3 Sätzen den Sack zu zumachen und ebenfalls ins Finale einzuziehen. In einer hochklassigen Begegnung ging Franziska Hennes mit 1:0 in Führung, dann setzte sich jedoch Sina Wall klar durch und feierte mit 3:1 ihren ersten Turniersieg in der 1. Deutschen Rangliste. Riina Koskinen belegte einen 9. Platz nach ihrer Niederlage gegen Saskia Beinhard gewann sie alle Matches. Insgesamt ein sehr erfreuliches Auftreten der PSC Damen als Auf Galopp zum Europapokal in Krakau in den nächsten Tagen.

Ebenfalls erfreuliche Ergebnisse gab es von den Brüdern Weggen. Im Herren C-Feld erreichte Jan Weggen einen guten 13. Platz und besiegte im Platzierungsspiel Ulrich Seipel. Noch besser machte es Bruder Tobias im Herren B-Feld an Position 11 von 16 gesetzt, siegte er in allen vier Spielen ohne Satzverlust und besiegte im Finale Bundesligaspieler Andre Weingerl aus Süddeutschland. Insgesamt ein toller Erfolg für Tobias Weggen, der bald auch in der Bundesliga zum Einsatz kommen soll.

Mit insgesamt 5 Startern im 16-köpfigen A-Feld war in Abwesenheit von Raphael Kandra und Simon Rösner der PSC stark vertreten. Erstmals mit dabei Neuzugang Felix Auer, der aus Hamburg an die Pader gestoßen ist. Interessant natürlich auch die diversen Spiele untereinander, die bei 5 Teilnehmern naturgemäß im Laufe der Platzierungsspiele erfolgen. Das beste Ergebnis erzielte Lennart Osthoff, der sich etwas überraschend nach seinem Sieg über Lucas Wirths gegen Valentin Rapp mit 3:2 Sätzen durchsetzen konnte und den an Nr. 4 gesetzten Stuttgarter schlagen konnte. Im Halbfinale zeigte er gegen Jens Schoor eine gute Leistung, konnte aber die Niederlage nicht verhindern, ebenso war er dann im Spiel um Rang 3 Bruder Carsten Schoor unterlegen und belegte trotz guter Leistungen einen 4. Rang. Auch für ihn ein gutes Ergebnis im Hinblick auf Krakau. Cederic Lenz unterlag zum Auftakt etwas überraschend dem Frankfurter Kai Wetzstein, zeigte sich dann aber von seiner besten Seite und besiegte die Bundesligaspieler Christian Wucherer (Hamburg), Florian Silbernagl (Frankfurt) und im kleinen Finale Lucas Wirths nach 5 Sätzen. Insgesamt Rang 9 noch ein achtbares Ergebnis nach der vermeidbaren Auftaktniederlage. Lucas Wirths spielte ein gutes Turnier zum Auftakt an Lennart Osthoff gescheitert besiegte er den Paderborner Neuzugang Felix Auer in vier Sätzen, dann den Stuttgarter Ben Petzold, der sicherlich höher eingeschätzt war in drei Sätzen und leistete auch bei 2:3 gegen Vereinskamerad Cederic Lenz heftigsten Widerstand. Rang 10 ein gutes Ergebnis für Lucas. Felix Auer belegte im Endklassement Rang 13, er besiegte in den Platzierungsspielen seinen neuen Vereinskollegen Philipp Kern in drei Sätzen, musste sich aber Lucas Wirths vorab geschlagen geben. Mit einem 4 Satzerfolg über Christian Wucherer holte sich Philipp Kern Rang 15 und für ihn wertvolle Punkte in der Deutschen Rangliste. Als Nr. 16 in das Teilnehmerfeld hereingekommen hatte er naturgemäß das Pech in der 1. Runde auf Spitzenspieler Jens Schoor zu treffen. In den Platzierungsspielen zeigte er aber gute Leistungen und unterlag dem Bundesliga Spieler Ben Petzoldt aus Stuttgart nur knapp in 5 Sätzen.

Insgesamt ein gutes Auftreten der Paderborner Squasher bei den Herren noch mit etwas Luft nach oben, bei den Damen absolut top auf der 1. Deutschen Rangliste in der noch jungen Saison 2015/16.
 

 


Sina Wall