Sie sind hier

22 Mannschaften aus 14 Ländern in Paderborn am Start

Gespeichert von PSC News am Mo, 09/11/2017 - 19:53
Die lange Zeit der Vorbereitung und des Wartens ist vorbei. Die Arena im Ahorn-Sportpark steht, der Glascourt ist aufgebaut, die Tribünen und das Umfeld sichern einen würdigen Rahmen bei der Ausrichtung des 30. Europapokales für Clubmannschaften im heimischen Paderborn im Ahorn-Sportpark.   22 Mannschaften aus 14 Ländern werden nach der Eröffnungsveranstaltung am Dienstag ab 19.30 Uhr dann mittwochs mit den Vorrundenspielen starten und spätestens dann am Samstag in die Finalbegegnungen einsteigen. Und eine Reihe von Weltklasseathleten sind in den jeweiligen Landesmeistern der verschiedenen Länder vertreten. Beide Wettbewerbe (Damen + Herren) versprechen hochkarätiges Squash für die Bevölkerung aus Paderborn und der Region. Und die Eintrittspreise sind überaus zivil und moderat, auf der Zuschauertribüne haben immerhin 600 Squashinteressierte zu den Veranstaltungstagen jeweils Platz. Turnierdirektor Norman Farthing und sein Team haben monatelang zusammen mit dem Team des Ahorn-Sportparkes und vielen Helfern die Veranstaltung vorbereitet und freuen sich, dass es bald losgeht.  Zum Sportlichen bei den Herren gibt es sicherlich vier fast gleichwertige Mannschaften, die sich berechtigte Aussichten auf den Erfolg und damit den Turniersieg machen können. Neben dem Titelverteidiger Paderborner Squash Club ist dies der Squash Club aus Mulhouse/Frankreich, die Colets aus England und der Deutsche Vize-Meister Sportwerk Hamburg. Aber auch die anderen Mannschaften aus Belgien (Squash Piramid), Finnland Espoo Squash Club, der PSC Partnerverein Fitzwilliam Dublin, Liechtenstein mit Vaduz, Luxemburg mit Arel, Polen mit Squash City & Euvic bzw. der schottische Meister Edinburgh Sports Club bzw. Squash Fuengirola aus Spanien hoffen natürlich auf gute Ergebnisse und eine vernünftige Auslosung. Die Begegnungen werden jeweils auf den 9 Court Anlage des PSC im Zeitfenster von morgens 10.00 Uhr bis abends 21.00 Uhr ausgetragen, eine Reihe von Spielen finden natürlich auf dem 4-Seiten Glascourt mit bester Sicht der Firma ASB statt.   Aus den Top 20 der Welt sind u.a. Daryl Selby aus England als Ranglistendreizehnter Ali Farag aus Ägypten als aktuelle Nr. 5 und Simon Rösner als aktuelle Nr. 11 der Welt mit dabei. Aber auch die anderen Namen versprechen bestes Squash so dass spannende Begegnungen garantiert sind. Eine Mannschaft besteht jeweils aus vier Spielern, wobei nach der Europapokal Arithmetik maximal 1 Mannschaft 60 Punkte vergeben kann. Das führt beispielsweise dazu, dass beim Paderborner Team entweder Simon Rösner oder Ali Farag zum Einsatz kommt, gefolgt dann vom deutschen Spitzenspieler Raphael Kandra, dem Engländer Tim Garner und Lennart Osthoff bzw. Lucas Wirths. Sicherlich ein starkes Team, liegt doch die Favoritenrolle eventuell auch bei den Colets, die mit Richie Fallows, Angus Gillems und Lance Beddoes ein sehr starkes Team stellen. Mitfavorit Mulhouse Squash Club muss voraussichtlich auf den Franzosen Mathieu Castagnet verzichten, ist aber mit dem Schotten Alan Clyne, dem Finnen Olli Tuominen und den beiden Franzosen Masotti und Perrin einer der Top Favoriten. Die Paderborner freuen sich insbesondere auf ein Wiedersehen mit Fitzwilliam aus Dublin, alte Freunde und Konkurrenten aus unzähligen Begegnungen.   Bei den Damen haben insgesamt 9 Mannschaften den Zuschlag zur Teilnahme erhalten, die Favoritenrolle liegt beim französischen Meister Mulhouse, gefolgt vom Titelverteidiger Edgbaston Priory Club aus Birmingham und dem Paderborner Squash Club bzw. den Newlands aus Schottland. Den anderen Mannschaften aus Tschechien, Polen, Schweiz, Irland und Finnland werden Außenseiterchancen eingeräumt. Spitzenspielerinnen sind bei den Damen Sarah-Jane Perry, die Weltranglistensiebte und Nour El Tayeb ägyptische Weltranglistenspielerin auf Rang 11 für den Paderborner Squash Club. Aber auch die Engländerin Millie Tomlinson und Milou van der Heijden aus den Niederlanden bzw. Laura Pomportes sind internationale Spitzenspielerinnen.   In der Setzliste voraussichtlich auf Rang 1 Mulhouse mit Perry, Pomportes und Peltier, dahinter dann Edgbaston Priory mit Spitzenspielerin Tomlinson, aber auch Julianne Courtice und Deon Saffery. Der Kader des Paderborner Squash Club besteht aus Nour El Tayeb, unlängst Siegerin bei den Hongkong Open vor wenigen Tagen, gefolgt von Milou van der Heijden aus den Niederlanden und dem deutschen Spitzentrio Sina Kandra, Franziska Hennes und Annika Wiese, die bei ihrem Heimspiel natürlich einen Platz in das Finale anstreben werden. Auch der Damen Wettbewerb verspricht tolles Squash für die hoffentlich zahlreichen Zuschauer, beim ersten deutschen Ranglistenturnier am letzten Wochenende in Frankfurt konnten eine Reihe von Paderborner Spielerinnen ihre Form testen, Sina Kandra gelang dabei der Einzug ins Finale, Franziska Hennes ins Halbfinale und Annika Wiese unterlag nur knapp im Viertelfinale Sina Kandra in 5 Sätzen. Bei den Herren holte sich Lucas Wirths noch Wettkampfhärte, konnte aber die Niederlage gegen den Wormser Tim Weber nicht verhindern.   Alle Paderborner sind aufgerufen, aktiv als Zuschauer bei den Squash Europapokalspielen dabei zu sein, nach der Squash Weltmeisterschaft in 2011 ist die 30. Auflage der Championsleague im Squash ein weiteres Highlight, „Paderborn überzeugt“.