Sie sind hier

PSC mit zwei Auswärtsspielen zum Abschluss

Gespeichert von PSC News 2 am Do, 03/05/2020 - 12:33

Für den amtierenden Deutschen Meister im Squash stehen am kommenden Wochenende die letzten beiden Bundesliga-Partien der Hauptrunde auf dem Programm. Dafür reist der Paderborner Squash Club (PSC) am Samstag, 7. März, nach Harsefeld-Stade und am Sonntag, 8. März, nach Krefeld zum Tabellenzweiten SC Turnhalle Niederrhein. Sowohl die Krefelder als auch die Paderborner sind bereits für die Bundesliga-Endrunde qualifiziert – noch offen ist aber, wer als Tabellenerster im Mai nach Hamburg reist und so auf den Zweiten der Bundesliga Süd, den SC Güdingen, trifft. Der SC Black&White Worms, Dauerrivale der Paderborner um den Titel, steht bereits als Spitzenreiter fest.

Der PSC setzt für das finale Bundesliga-Wochenende auf Dimitri Steinmann (SUI, WRL 60), Olli Tuominen (FIN), Lucas Wirths und Lennart Osthoff. „Wir freuen uns, dass Olli uns in dieser wichtigen Phase unterstützt“, sagt PSC-Geschäftsführerin Anna Wedegärtner. Da ein Großteil der Weltklasse-Spieler nicht zur Verfügung stehen, greift der PSC auf den ehemaligen finnischen Profi Olli Tuominen zurück, der im Mai letzten Jahres als 69. der Weltrangliste sein Karriereende verkündet hatte. Der 40-Jährige wird hinter Steinmann an Position 2 antreten, gemeinsam mit Lucas Wirths und Lennart Osthoff, die an 3 und 4 die Punkte holen sollen.

Simon Rösner, Raphael Kandra sowie die internationalen Stars Ali Farag (EGY, Diego Elías (PER), Joel Makin (WAL), James Willstrop (ENG) und Daryl Selby (ENG) schlagen bei dem am Sonntag beginnenden PSA-Gold-Turnier Canary Wharf in London auf und können deshalb nicht für den PSC spielen. Als Option an Position 1 im Spitzenspiel könnte auch Nicolas Müller für den PSC ran. Der Schweizer Einzel-Meister (WRL 36) ist allerdings die Nummer 1 auf der Reserveliste des Turniers in London; sollte ein Spieler aus dem 24er Feld noch kurzfristig absagen, rückt er nach.

Den Kontrahenten fehlt aufgrund des Turniers in London ebenso ihr bester Spieler, Mathieu Castagnet aus Frankreich (WRL 22). Sein Landsmann Baptiste Masotti (WRL 41) und der Ungar Balazs Farkas (WRL 111) könnten an den Spitzenpositionen für den Tabellenzweiten spielen. Abdel Rahman Ghait, Max Baum oder Janosch Thäßler warten auf Wirths und Osthoff.

Doch zunächst wollen die PSC-Akteure beim Tabellenschlusslicht Harsefeld-Stade nichts anbrennen lassen, um weiterhin mit mindestens zwei Punkten Vorsprung in den Showdown mit dem Verfolger zu gehen.

Bildzeile: Seit Jahren Stammspieler und eine echte Bank für den PSC: Lennart Osthoff und Lucas Wirths (Foto: PSC/Jürgen Siggemann)

Kategorien: